Horst Walther will so iranische Literatur übersetzen

Einem Computer hat der Hamburger Student Horst Walther (26) die persische Sprache beigebracht. Das Elektronengehirn aus dem Rechenzentrum der Universität soll eines der schönsten und kostbarsten Werke persischer Literatur übersetzen. Es heißt "Shahnameh" - das "Buch der Könige". Das Werk wurde um das Jahr 1000 geschrieben und hat 50.000 Verse.

In persischen Teehausern wird noch heute daraus vorgelesen, denn viele Iraner sind Analphabeten", sagt Horst Walther. Das Buch der Könige soll jetzt dem Computer die Vokabeln für ein ganz neuartiges deutsch- persisches Wörterbuch liefern. "Niemand hat sich bisher diese gigantische Arbeit gewagt", so der junge Forscher.

Das größte Problem ist die Programmierung des Computers, denn Im persischen Alphabet haben die Buchstaben eine andere Reihenfolge. Es beginnt mit a, b und p. Der Computer sortiert die Wörter in etwa 20 Minuten - ein Mensch würde vier Monate dafür brauchen.

Wie Horst Walther seine Liebe zur Persischen Sprache entdeckte? "Vor acht Jahren bin ich mit einem VW Bus durch Persien gefahren Als Ich ein paar Brocken persisch gelernt hatte brauchte ich nirgendwo mehr einen Tee zu bezahlen ...".

... eine nicht mehr zu ermittelnde Zeitung, Hamburg, am 30. Juni 1980